Der bronchiale Provokationstest

Dieses Testverfahren dient dem Nachweis überempfindlicher Atemwege, wie wir sie im Frühstadium von Asthma bronchiale finden, wo eine Lungenfunktion noch normale Werte ergibt und meist folgende Beschwerden vorliegen:

  • Hustenreiz bei Lagewechsel
  • Hustenreiz bei Temperatur und Luftfeuchtigkeitsänderung
  • Hustenreiz bei staubiger Arbeit oder in verrauchten Räumen etc.
Ein Provokationstest

 

Bei dieser Untersuchung wird eine die Bronchien reizende Substanz (z.B.Histamin) in steigender Dosis inhaliert, um so bei laufender Messung der Lungenfunktion, eine Verschlechterung derselben zu erkennen und damit ein Asthmafrühstadium nachzuweisen.

Diese Untersuchung ist auch von hoher Bedeutung bei Verdacht auf arbeitsplatzbezogenes (berufsbedingtes) Asthma bronchialis z. B. bei

  • Bäckern
  • Metallschleifern
  • Isocyanatexponierten
  • etc.